Warum sind da Nadelbäume…?

Warum sind da Nadelbäume…?

Das hat mehrere Gründe. Beispielsweise liebe ich Wald, vor allem Mischwälder und Nadelwälder, der Duft, der weiche Boden, die schönen Bäume. Meine Lieblingsurlaubsländer sind Österreich und Finnland („if you like woods, it´s nice 😉 )

Der Duft kommt – unter anderem – sehr stark von eben diesen Nadelbäumen. Sie produzieren sogenannte Terpene, weltweit schätzt man, dass über eine Milliarde Tonnen an Terpenen von Nadelwäldern emittiert wird!

Zum Begriff Terpentin: „Als Terpentin (Balsamöl, Kiefernöl) werden die frischen Harzausflüsse verschiedener Koniferen, insbesondere von Kiefern (Pinus spp.) und Lärchen (dann früher auch gloriet genannt[1]), bezeichnet. Sie sind Gemische von Harz und ätherischen Ölen, …“ (Quelle: Wikipedia).

Kennst du „Waldbaden“? Der Begriff wurde von japanischen WissenschafterInnen geprägt. Sie fanden heraus, dass ein Aufenthalt im Wald wie eine Aromatherapie wirkt. Positive Effekte auf den Blutdruck, Stresshormone, Angstgefühle, … wurden nachgewiesen. Mich entspannt der Wald! Ich freue mich immer sehr, wenn ich die Gelegenheit habe im Urlaub durch einen schönen Wald zu stiefeln… (Quelle: Effect of forest bathing (shinrin-yoku) on human health: A review of the literature)

Und wie schön ist es, gemütlich durch den ruhigen, kühlen Wald zu streifen und dabei auch hin und wieder Beeren und Pilze zu entdecken, oder einen winzig kleinen Waldfrosch!? Also. Ab in den Wald! 😉

Aber nun noch ein bisschen etwas zu den ätherischen Ölen, die da von den Bäumen in die Luft gepustet werden (mehr Bäume braucht die Welt!!!) und wunderbar in der Aromafachberatung eingesetzt werden können, z.B.:

Weißtanne – Abies alba: DER Tannenduft, der uns an Weihnachten erinnert. Entzündungshemmend, stärkend, stimmungsaufhellend, klärend, …

Zirbelkiefer – Pinus cembra: holzig, warm, beruhigend aber auch anregend, reinigt die Raumluft, bei Erschöpfungszuständen, …

Latschenkiefer – Pinus mugo: frisch, grün, waldig, sehr gut bei entzündlichen Erkrankungen der Gelenke, stärkend, …

Kiefer – Pinus sylvestris: harzig, frisch, kraftvoll, stark entzündungshemmend, stärkt die Psyche, …

Sibirische Fichte – Abies sibirica: waldig, frisch, holzig, wirkt positiv auf die Atemwege, stresslösend, entzündungshemmend, …

Allen Nadelölen gemeinsam ist der hohe Anteil an Monoterpenen. Diese wirken stimmungsaufhellend, raumluftreinigend, wirken sich positiv auf die Atemwege aus, entzündungshemmend. Durch die Monoterpene sind sie aber gleichzeitig auch nur begrenzt haltbar und können dann hautreizend wirken, besonders wenn man sie in warmen Wasser anwendet.

Wenn du wissen möchtest, wie man Nadelöle anwendet, wie man sie am besten kombiniert um die beste Wirkung zu erhalten, wie du dir einen Wald ins Zimmer zauberst, bei welchen man aus Umweltschutzgründen auf die Produktion achten sollte, worauf es in der Anwendung zu achten gilt (Vorsichtsgebote) und welche Wirkungen möglich sind, … dann buche doch eine Aromafachberatung bei mir :). Ich freue mich auf dich!