Über mich und die Aromafachberatung…

Die Nase können wir (glücklicherweise) nicht abschalten…

Meine Mama hat sich schon vor vielen Jahren mit der Welt der ätherischen Öle beschäftigt, als gerade mal Teenager hat mich das Thema aber – abgesehen von „riecht gut“ – nicht wahnsinnig interessiert.

Im letzten Jahr poppten dann auf FB und Co. immer mehr Beiträge zum Thema ätherische Öle auf, meistens von bestimmten Unternehmen, manchmal gute Beiträge, manchmal eher schlechte Beiträge mit seltsamen Heilsversprechen oder riskanten Dosierungen. Da wurde meine Neugier wieder geweckt und ich habe mich dann mit einer gehörigen Portion Skepsis in dieses für mich „alternative“ Gebiet eingelesen. Und natürlich habe ich auch selbst das eine oder andere Mal über die Stränge geschlagen im Selbstversuch…

Viiiiiele Bücher und Skripten…

Irgendwann habe ich dann beschlossen „wenn schon, dann gscheit“ und mich auf die Suche nach einer guten Ausbildung gemacht. Inzwischen habe ich die Ausbildung zur Diplomierten Aromapraktikerin (nach § 64 GuKG) bei einem zertifizierten Anbieter erfolgreich abgeschlossen. Mit Praxisnachweisen, praktischer, schriftlicher und mündlicher Prüfung durch LehrgangsleiterInnen und Arzt (ich bin also auch „ärztlich geprüft“  )

Geschafft! 🙂

Ausbildungsumfang:

  • 2 Semester
  • 7 Module Präsenzzeit, 5 Module Blended Learning (= Studienbriefe), 20 Stk. überprüfte Praxisnachweise
  • 376 Stunden inkl. Praxisnachweise
  • Mündliche, schriftliche und praktische Prüfung